Galan(Frankreich)Promenadologie

Art Project - EXHIBITION in BERLIN

FOTOGRAFIE ALS BLICK AUF ZEIT UND VERGÄNGLICHKEIT

  • "Kunst ist, neue Dimensionen zu schaffen"

    Die Suppe ist kein Konzert.

    Bilder mit der Linse malen, fast ein Paradox wie der Titel der Schau "Die Suppe ist kein Konzert" und doch eine realistische Beschreibung seiner Arbeit. Der Berliner Hayirli fragt sich und uns: "Wo sind die Grenzen der Kunst", nicht nur der Genre, sondern auch ihrer Wahrnehmung. Spielerisch und doch akribisch wird die Verfremdung gesucht, ein probates Mittel sich der Wahrheit anzunähern, ohne sie in Gänze sein Eigen nennen zu wollen.



  • Ein Baum, den er nahe des Wallfahrtsortes Lourdes fand - seine Stämme sind beschnitten; andere treiben. Die Fabrikhalle, deren Inneres bessere Zeiten gesehen hat, frische Regenwasserpfützen künden von neuem Leben in ihren Mauern.

    Hayirli beherrscht die Archäologie des Betrachtens, den Sprung auf die Metaebene. Fotografie als Blick in Zeit und Vergänglichkeit, jedoch bar jedes Pessimismus. Form und Bewegung geben der Realität eine neue Dynamik.

INTERNATIONAL STREET ART

AUSSTELLUNG

MEMORY

HAND MADE BOOK

GEDÄCHTNIS

MEMORY

HAND MADE BOOK

GEDÄCHTNIS

MEMORY

HAND MADE BOOK

GEDÄCHTNIS

MARDIN

MARDIN

“ Ich habe meine Sprache ins Wasser fallen lassen. Sie war rein als sie wiedergeboren wurde. Diese Bilder sind auf der Suche nach Ausdrucksmöglichkeiten für unsere Sprachlosigkeit entstanden. Ein Ausdruck der Gedanken, die mir kamen als ich mich durch die Sprache entfremdet und in gewisser Weise verfremdet fühlte.

Im Prozess des Erkennens werden aus Gedanken Worte. Die Worte vereinsamen uns.

Ich suchte nach etwas, das Ursprung alles Seienden ist und gleichzeitig ein Spiegel dafür, etwas, dass die Worte reinwaschen könnte, um wiederzufinden, was den Gedanken verloren ging als sie Wort wurden: Wasser.

Akdamar-church

Gaziantep

Zeugma Museum

ANI RUINEN - KARS

ADAM KAYALAR - RUINEN MERSIN

hasan keyf

hasan keyf

CETIN GÜZELHAN-Kunsthistoriker

Yüksel Hayirli's künstlerischer Schwerpunkt bildet hier die Erinnerung. In dieser Ausstellung mit Photographie und Vi-deokunst beschäftigt er sich mit zwei unterschiedlichen Erinnerungskategorien.

Eine hat mit dem Erbe der Vergan-genheit Zutun, das kulturgeschichtlich und archäologisch wichtig ist. In der großformatigen Photoserie ,Hasankeyf' sieht man Erdhöhlen, Lehmhäuser, Landschaften und Ruinen, die bald in den gewaltigen Wassermengen eines neu gebauten Staudammes verschwinden werden. Zugleich leben in dieser Ruinenlandschaft heute noch Men-schen, die durch das Staudammprojekt zwangsumgesie-delt werden müssen. Wichtig ist: Übrig wird die Erinnerung bleiben, wie das Erbe der Vergangenheit der „Moderne" ge-opfert und die Entwurzelung der Menschen in Kauf genom-men wurde.

Yüksel Hayirli plante seine Reise zur ostanatolischen Stadt Hasankeyf und nahm sogar ein gewisses Risiko hin-sicht-lich der gespannter politischen Lage in diesem Gebiet in Kauf. Beide Werke Yüksel Hayirli's haben mit dem Hier und Jetzt zu tun.

hasan keyf

EXHIBITION - IN BERLIN

ARARAT